ZSÓFIA PIRÓK

Tänzerin

Die besondere Beziehung von Zsófia Pirók zum Flamenco geht auf ihre Mutter Andrea Lippai zurück, die dieses Genre 1991 kennenlernte. Zu dieser Zeit gab es in Ungarn noch keinen Flamenco, aber Zsófi hatte dank ihrer Mutter die außergewöhnliche Chance schon sehr früh den Rhythmus und die Lieder des Flamencos kennenzulernen.

Als junge Künstlerin wurde sie 2004 Mitglied und Performerin der FlamenCorazonArte Thetrical Dance Company, deren Gründerin Andrea Lippai ist. 2008 erhielt sie die Positionen als Solistin und Assistentin der Choreografin. Mit neunzehn Jahren wurde sie in das dritte Jahr des Conservatorio Profesional de Danza in Sevilla aufgenommen, wo sie einen Abschluss als Tanzkünstlerin machte – als erste Absolventin aus dem Ausland.

Während ihres vierjährigen Studiums in Andalusien hatte sie zahlreiche Auftritte in verschiedenen Flamenco-Clubs, Kulturzentren und Theatern von Sevilla. Sie choreografierte die Show der Abschlussgala des Jahres 2011 in Zusammenarbeit mit der Netz Dance Produktion und wurde 2012 an die Universität Warschau eingeladen, wo sie das 40-jährige Bestehen des Iberischen Instituts feierten.

Ihre erste selbst choreografierte Aufführung, die Colores de Mujer (Die Farben einer Frau), wurde anlässlich des Internationalen Frauentags (8. März 2013) in Sevilla auf die Bühne gebracht und die Chorographie in Ungarn am IX. UngarischenTanzfestival.

Sie gewann 2014 das Fülöp Viktor Tanzkünstlerstipendium in der Kategorie Bildende Kunst und nutzte diese Unterstützung, um ein Solostück in voller Länge, Suspiros – Seufzer, in Koproduktion zu schaffen, dessen Premiere im Nationalen Tanztheater stattfand. Nach der Premiere wurde die Aufführung zum Flamenco-Festival von Madrid (Flamencos y Otras Aves) eingeladen – wo es die einzige Tanzproduktion war. Darüber hinaus fand die Choreografie 2015 und 2016 auf einer ungarischen bzw. einer internationalen Tournee großen Anklang. 2016 wurde sie vom ungarischen Tanzverband mit dem „Preis für die beste junge Tänzerin der Saison“ und 2019 mit dem „Preis für die beste Tänzerin der Saison“ am Internationalen Tanztag ausgezeichnet. 2019 wurde Zsófia mit dem Fülöp Viktor Dance Artistic Stipendium geehrt.

WEB

Fifth Sally

Flamencolores

Suspiros – Sighs

Flamenco Dance Melodies

Further videos

CURRENT REPERTOIRE
Suspiros – Sighs
Coproduction of Hungarian and Spanish flamenco dancers and musicians – in relation to Eastern Philosophy

Flamenco con Amor
Authentic flamenco performance

Dance Melodies
The coproduction of Zsófia Pirók and the Melodica Project, guest artist: Andrea Lippai

If Sally Would Dance
Modern flamenco dance based on the novel of Daniel Keyes “The Fifth Sally”

Folkamenco

Tisztelt Látogató!

Tájékoztatjuk, hogy a weboldal sütiket használ. A weboldal által használt sütikről bővebben itt olvashat. Az adatkezelési tájékoztatót megismertem, megértettem és maradéktalanul elfogadom.